Einspruch-Postkarte

Die Frist der Einsprüche ist am 10.12. abgelaufen.
Die folgenden Ausführungen sind zu Dokumentationszwecken noch auf dieser website.

Stand am 10.12.2010:

Frist:
Nach Auskunft der Stadtverwaltung schließen die Rathäuser freitags um 12.00 Uhr. Die Briefkästen sind zugänglich. Bei der Wahrung von Fristen ist am Briefkasten des Technischen Rathauses ein Hinweis angebracht, dass der Tag und Nachtbriefkasten am Rathaus zu benutzen ist. An diesem Briefkasten trennt eine Klappe den Posteingang des 10.12. bis 24.00 Uhr von dem des 11.12. ab 0.00 Uhr. Datum des Poststempels wird ebenfalls akzeptiert. Fax oder elektronische Übermittlung unterliegen den Tücken der Technik und müssen im Einzelfall entschieden werden.

Der Bebauungsplan befindet sich in einer Phase, in derAnregungen und Vorschläge aus der Bürgerschaft angenommen werden können.

In den Vorschriften des § 3 (2) BauGB gibt es keine Einschränkungen zum Kreis der zu beteiligenden Öffentlichkeit. Wir gehen daher davon aus, das jede natürliche / juristische Person (ohne Altersbegrenzung oder Wohnortbeschränkung) Anregungen und Bedenken zum Verfahren vortragen kann.

Hier finden Sie eine Postkarte, die Sie nutzen können, um Ihre Bedenken und Anregungen der Stadt Nürtingen kundzutun. Den genauen Text finden Sie auch auf http://www.forum-woerth.de/interessengemeinschaft-forum-worth

(Falls Sie diese nicht öffnen können, versuchen Sie es hier: Postkarte reduziert oder Postkarte nochmehr reduziert)

Sofern die Postkarte den vorgesehen Absender, ein Datum und einen Bezug zum Verfahren zu welchem Anregungen bzw. Bedenken vorgetragen werden sollen enthält, wird diese auch formal behandelt werden, d.h. in die Abwägung eingestellt. Es versteht sich von selbst, das alle Anregungen und Bedenken dem Gemeinderat vorgelegt werden. Darüber wie mit der Anregung / den Bedenken umgegangen wird, entscheidet dann – in öffentlicher Sitzung – der Gemeinderat.

Aus”Verfahrensablauf der Aufstellung, Änderung und Ergänzung eines Bebauungsplans in Nürtingen” zu finden auf der Website der Stadt Nürtingen (unter Punkt 6:

“Abwägung
Die eingegangenen Anregungen und Vorschläge (öffentliche und private Belange) werden geprüft und untereinander, sowie gegeneinander abgewogen (§3 Abs. 2 und §1 Abs. 6 BauGB).

Der Gemeinderat entscheidet anschließend darüber, inwieweit die Anregungen im weiteren Verfahren berücksichtigt oder zurückgewiesen werden. Sind die Anregungen unerheblich für die Planung, dann wird das Verfahren mit dem Satzungsbeschluss fortgesetzt.

Führen die Berücksichtigung der Anregungen der Bürger und/oder der Behörden/Träger Öffentlicher Belange zu erheblichen Planänderungen, muss ein neuer Entwurf angefertigt werden und das Verfahren von der vorherigen Planungsstufe (4 und 5) erneut durchlaufen werden (§3 Abs.3 BauGB).”

Kommentare können nur hier geschrieben werden!
Beteiligung: Ein Kommentar auf Einspruch-Postkarte
  1. Als ich vor 18 Jahren erstmals (aus dem schönen Badnerland :-) ) nach Nürtingen kam, war ich ganz begeistert von dem wundervollen Blick auf die Stadt (von der Wörth-Brücke aus gesehen). Begeistert auch von Nürtingens Altstadt -und entsetzt über die Bausünden der Innenstadt. Denen sollte jetzt keinesfalls eine weitere, noch dazu in diesem Ausmaß, hinzugefügt werden.
    OB Heirich und ein Teil der Gemeinderäte (mit einem Hang zur “Gigantomanie” sh. u.a. BOSS) müssen lernen, dass ein Vorgehen nach “Gutsherrenart” nicht mehr zeitgemäß ist, auch wenn es rechtlich korrekt sein mag. Will man die Stadt – auch für Touristen – attraktiver gestalten, muss man den Blick darauf erhalten. Genauso wichtig wie der schöne Blick iat aber auch eine Grünfläche direkt am Fluss für die Bewohner der Stadt. Diese einmalige Gelegenheit darf keinesfalls verschenkt werden. Und wenn schon eine Baulücke geschlossen werden soll, dann doch bitte auf eine für das architektonische Stadtbild verträgliche Art. Die Neu-Bebauung müsste sich unbedingt an der schon bestehenden in der Wörthstrasse orientieren.
    Ich hoffe, wir können diese Fehlplanung noch verhindern!!!
    MfG Rita Heinecke-Mergenthaler
    PS. Die Postkarte lässt sich leider nicht herunterladen.