Chronik

2005 das Sanierungsgebiet wird ausgewiesen
Naturschützer und besorgte Bürger melden sich in der Presse zu Wort

2008 Der Ideenwettbewerb wird ausgeschrieben, die Entwürfe werden der Bevölkerung vorgestellt. Beim Stichwort Bürgerbeteiligung verweist der techn. Bürgermeister auf die Anhörung des Bebauungsplans.

2010
September: spontane Untserschriftensammlung zum Erhalt des Areals als Grünfläche für die Bevölkerung am Weltkindertag
Oktober. Vorstellen des Bebauungsplans im Bauauschuss, öffentliche Übergabe der 250 Unterschriften der Weltkindertags-Eltern und Bewohner im Kroatenhof

6.11. Zusammenschluss besorgetre Bürger zum “Forum Woerth”

10.11. Öffentliche Infoveranstaltung zum Bebauungsplan Wörth

Nicht alle Möglichkeiten der Gestaltung und Finanzierungen schienen nicht ausführlich beachtet worden zu sein. Beim Forum Woerth bestand das Bedürfnis, die Bevölkerung besser zu informieren. Auf den darauffolgenden fünf Samstagen wurde auf die Möglichkeit der “Anregungen und Bedenken” hingewiesen und an die 1500 Unterschriften gesammelt, um einen Planungsstopp zu erwirken.

Pressegespräch des Forum Wörth mit der Nürtinger und Stuttgarter Zeitung.
Darauf: Stellungnahme des Oberbürgermeisters und der Stadtverwaltung in der Presse.

Interview mit SWR4 am 22.11., gesendet 14.30 Uhr

28.11. – Eine Stunde Bürgerpark -Über 200 Personen kamen an diesem kalten Adventssonntag und informierten sich vor Ort. Siehe Plakat. In den folgenden pdf- dateien können sie eindrücklich sehen welche Höhen die geplanten Häuser haben werden. Die Ballons wurden so maßstabsgetreu wie möglich befestigt.

Sicht-Steinach-1-Markierung
Neckarbrückenansicht-1
Hochwassersicherung-1

Dezember: das Forum Wörth trifft sich mit dem Bürgermentoren, die ein “Demokratie vor Ort” Termin vorschlagen.

10.12.2010 Die Einspruchsfrist läuft ab. Mehrere Hundert Postkarten werden abgegeben

Bis 17.01.: Das Forum Wörth führt Gespräche mit den einzelnen Fraktionen.

19.01.: Der Gemeinderat im Dialog mit Nürtinger Bürgern:
die Gruppe “Demokratie vor Ort” lädt die Öffentlichkeit ein: Gemeinderäte,  die Stadtverwaltung, Vertreter vom Forum Wörth und eine zufälligen repräsentativen Auswahl von Bürgern kommen zum Thema “Bebauung Wörth östlich” ins Gespräch.  Mehr Informationen beim Bürgertreff, 07022 75366.  Das Forum Wörth macht ein Statement.

30.01. Das Forum Wörth lud zusammen mit dem Trägerverein Freies Kinderhaus  zum “Frühlingserwachen” vor das Stadtmuseum ein. Rund 200 Menschen nutzen trotz Eiseskälte die Gelegenheit, sich vor Ort zu informieren. Über 50 Kinder und Erwachsenen haben sich das Gelände am Neckar erlaufen während eines Fackelumzugs.  spontane Darbietungen  von Uli Welsner mit Gitarrenmusik, Conga Crash mit Trommeln und Doro und Clara mit Jonglage machten das Erlebnis rund um die Feuertonnen zum Frühlingsfest. Dieses Eck hat wirklich eine sehr charmante Ausstrahlung, so eine Besucherin.

02.02. Vier Vertreter des Forum Wörth hatten ein Gespräch mit OB Otrmar Heirich und Baudezernent Andreas Erwerle zum geplanten “Runden Tisch”. Hier das Protokoll

21.03. die potentiellen Moderatoren eines Runden Tisches stellen sich der stadtverwaltung und dem Forum Wörth vor. Ansprüche und Vorgehen an den Runden Tisch werden abgestimmt.

24.03. Die Stadt lädt zu einem Runden Tisch ein. Teilnehmen sollen:
der Gemeinderat, mit einem Vertreter je Fraktion
das Forum Wörth, mit zwei Vertretern ihrer Interessensgemeinschaft
Herr Paak, Herr Erwerle vom Bauamt
Zwei Zufallsbürger, Herr Grimpe von “Demokratie vor Ort”
weitere Fachleute oder Interessengruppen nehmen an der Veranstaltung teil. Die Veranstaltung ist öffentlich.

04.04. endlich kommt das zweite Gespräch mit OB Heirich, Herrn Erwerle und Planungsamtleiter Michael Paak zustande.

Weitere Gespräche mit einzenen Fraktionen werden geführt.

Runder Tisch
Vertreter aus der Bürgerschaft, des geminderats und der Stadtverwaltung kommunizieren unter Moderation durch das Kommunikationsbüro.

Protokoll zur Bürgerbeteiligung am Runden Tisch am 15.4.2011 um 14 – 18 Uhr im Laurentiushaus

Beim ersten Runden Tisch am 15.4. wurde angeregt, dass Bürger ihre Vorschläge einbringen dürfen sollen. Die Ergebnisse und Planungsvarianten des 2. Runden Tisches am 1. Juni sehen Sie auf  Seite http://www.nuertingen.de/wrthstlich.html

Protokoll 2. Runde Tisch am 1. Juni

Hier sind eine 60% und eine andere 100% Variante:
60% Bebauung der beplanten Fläche 100% Bebauung nach Rochade der Ausgleichsfläche

Protokoll 3. Runde Tisch,
Juli 2011_Empfehlungen des RT an den Gemeinderat

Der 3. “Runde Tisch”hat am 27 Juni um 17 Uhr unter der Moderation von Frank Ulmer, Kommunikationsbüro, im Panoramasaal der Stadthalle K3N stattgefunden.

Teilgenommen haben:
Oberbürgermeister Heirich, Bürgermeisterin Frau Grau
der Gemeinderat, mit einem Vertreter je Fraktion
das Forum Wörth, mit dreiVertretern ihrer Interessensgemeinschaft
Herr Paak, Herr Erwerle vom Bauamt
Zwei Zufallsbürger, Herr Grimpe von “Demokratie vor Ort”
weitere Fachleute oder Interessengruppen nehmen an der Veranstaltung teil.

Die Veranstaltung war öffentlich, eine Beteiligung des Publikums war nicht vorgesehen.

Protokoll 3. Runde Tisch

Nach dem 3. Runden Tisch hat OB Heirich mit Vertretern des Forum Wörth vereinbart, dass diese eine  konkrete Lösung der Empfehlungen für den Gemeinderat bei der Nichtöffentlichen Sitzung am 19.07. vorstellen. Diese werden der Öffentlichleit  an der Gemeinderatsiotzung am 26.07. um 18 Uhr im Rathaus vorgestellt und zur Entscheidung gebracht. Es ergeht dringliche und herzliche Einladung.

Zu aller Überraschung hat die Stadtverwaltung jedoch eine Planungsvariante von 90% zur Entscheidung vorgelegt und zur Enttäuschung aller beauftragte der Gemeinderat das Planungsamt nicht, mehrere Planungsvarianten zu erarbeiten und im Herbst vorzulegen.

Neuauflage: 29.11.2011 im Bau-, Planungs-und Umweltaussschuss, Rathaus Nürtingen, 18 Uhr

 

Freitagstreffen, 20 Uhr, Alte Seegrasspinnerei, Plochinger Straße 14, 72622 Nürtingen: Für alle, die sich im Forum Wörth informieren wollen oder weitere Anmerkungen und Aktionen organisieren oder unterstützen wollen, sei der Freitagabend genannt: Auch am  kommenden Freitagabend um 20 Uhr trifft sich das Forum Wörth in der Alten Seegrasspinnerei – entweder im Nebenzimmer der KulturKantine oder im Tagungsraum in der Fabrikation.

Schall und Rauch: Demo zum Bebauungsplan Wörth östlich
am Dienstag, 29.02.2012 um 18 Uhr am Nürtinger Rathaus.
Nach dem “Schall” gehts zum “Rauch” ans Wörth. zum Flyer
Anregungen und Bedenken zum neuen Planinhalt nimmt hat die Stadt Nürtingen, Planungsamt, entgegen. Zu den Einsprüchen und den Recherche (unter anderem Angaben zum Hochwasserschutz)

Kommentare können nur hier geschrieben werden!
Beteiligung: 4 Kommentare auf Chronik
  1. Paula sagt dazu:

    Hallo könnt Ihr die Bilder mit den Strichen mal erläutern, so ganz sind die mir nicht klar

    Gruß

    Paula

  2. Peter sagt dazu:

    ich komme mit den “Fotomontagen” auch nicht so ganz zu recht
    vielleicht müsste der Abstand größer sein

  3. Anke Kurz sagt dazu:

    Hallo Paula, Hallo Peter

    Klar, das ist irgendwie schwierig aus Bildern was ganz genau rauszulesen.Wir sind natürlich keine Profis und versuchen so gut wie es geht manches bildhaft dazustellen.Ich hoffe das ihr trotzdem irgendwie einen Eindruck bekommt.
    Demnächst gibt es auch wieder eine Aktion direkt auf dem Areal.Wir sind schon in der Planung.Der genaue Termin wird noch bekannt gegeben.Wenn alles klappt am 30.01. Wäre schön wenn Ihr kommen könntet.Vielleicht ist es vor Ort auch einfacher sich manches vorzustellen.Und wir können Euch dann vor Ort die Eine oder Andere Frage beantworten.
    Liebe Grüße
    Anke vom Forum Wörth

  4. Walter sagt dazu:

    Hallo Goofie,
    eigentlich sollte es aus den ganzen Veröffentlichungen und Aktionen des Forum-Wörth herausgekommen sein, daß das Forum
    als erstes mal für die Nichtbebauung des in Frage kommenden Geländes eintritt.
    Es sind andere und unserer Ansicht nach bessere Lösungen für dieses Filetstück eines Baugeländes möglich.
    In Nürtingen gibt es eine Fachhochschule, an der ein Studuenzweig – Städteplanung – eingerichtet ist. Warum wird in den Abschlußsemestern nicht die Aufgabe gestellt für Nürtingen ein Stadtplanungskonzept zu erstellen. Der beste Entwurf könnte
    sogar prämiert werden.
    Die Planung der Stadt zielt auf Gewinnmaximierung. Der Zugang für die übrige Nürtinger Bevölkerung wird auf Jahrzehnte blockiert,
    da es wohl ein abgesperrtes Areal für die wenigen Finanzkräftigen werden wird. Nach dem Motto “Rasen Betreten strengstens
    verboten”. Schon die Bebauung mit solchen Betonklötzen an der Stelle, ist ein Schlag ins Gesicht eines jeden eingeborenen Nürtingers (s. Volksbank, Obertor, NC u.s.w.). Erste Schritte in die richtige Richtung wurden z.B. mit dem Salemer Hof getan.
    Vielleicht werden die Wohnungen auch nur Abschreibungsobjekte, denn so wie es aussieht sinkt der Wohnraumbedarf in den nächsten Jahren / Jahrzehnten drastisch.
    Das sind ein paar wenige Punkte, die gegen eine Bebauung des Wörth-Areals sprechen.

    Walter